G1: Termine im März/April 2020

Donnerstag, 05.03.2020 – Hallentraining – 16.00 Uhr bis 17.30 Uhr

Donnerstag, 12.03.2020 – Hallentraining – 16.00 Uhr bis 17.30 Uhr

Donnerstag, 19.03.2020 – Hallentraining – abgesagt

Donnerstag, 26.03.2020 – Training – abgesagt

Sonntag, 29.03.2020 – Fußball-3-Festival in Diedorf – abgesagt

Donnerstag, 02.04.2020 – Training – abgesagt

Donnerstag, 23.04.2020 – Training – abgesagt

Donnerstag, 30.04.2020 – Training – abgesagt

G1-Jugend Hallen-Training (Jahrgang 2013) – 13.02.2020

11 Kinder

Training_13-02-20Material: Futsal-Bälle und Fußbälle (auch kleine); zehn Minitore; fünf Turnmatten; Markierungsplättchen

Aufbau: ein klassisches FUNino-Feld (Feld 1); ein FUNino-Feld mit schrägen Toren an den Ecken und Turnmatten inmitten des Spielfeldes (Feld 2); ein 1-gegen-1-Feld mit zwei Minitoren gegenüber (Feld 3)

Schwerpunkt: Dribbling und 1 gegen 1; Orientierung und Reaktion

„Tummelphase“ (vor Trainingsbeginn)

A. Fangspiel – ohne Ball mit wechselnden Fänger-Teams (Feld 2)

– Vorgabe: ausgelegte Matten dürfen nicht berührt werden (= Matten als Deckungsmöglichkeit)

– Vorbereitung: 4 Teams mit unterschiedlichen Farben (je 3 bzw. 2 Kinder)

– Ablauf: Trainer sagt Farbe des Fänger-Teams an

– Varianten: Befreiung durch Abschlagen bzw. Durchkrabbeln durch Grätsche (auf der Matte = vor Fänger sicher)

B. FUNino

3 gegen 3 bzw. 2 gegen 2

– mit kleinem Futsal (Feld 1 mit nach vorne versetzten Toren – wie im Eishockey)

– mit kleinem Fußball (Feld 2 um/über Matten)

C. Fangspiel – mit Ball (Feld 2)

– Vorbereitung: 4 Teams mit unterschiedlichen Farben (je 3 bzw. 2 Kinder)

– Ablauf: Trainer sagt Farbe des Fänger-Teams an

– Varianten: Befreiung durch Abschlagen/Pass durch Grätsche/Umdribbeln im Kreis

D.

1 gegen 1

Feld 1 (3 bzw. 4 Spieler): Verteidiger in Feldmitte – Angreifer dribbelt von der Grundlinie an (Verteidiger wechselt nach 2 Min. auf Feld 3)

(Coaching: auf eine Seite ziehen – schneller Richtungswechsel auf die andere Seite oder Durchbruch auf der gleichen Seite)

Feld 3 (2 Spieler): Verteidiger in Feldmitte – Angreifer versucht auf das gegenüberliegende Minitor einen Treffer zu erzielen (Wechsel des Angriffsrechts nach jedem Angriff)

„Matten“-FUNino

3 gegen 3 mit Fußball (Feld 2 um/über Matten)

(An-/Einspiel immer von einem Markierungsplättchen an der Seite)

FAZIT: Auch wenn die Kinder heute zu Beginn recht unruhig waren und ich immer lange warten musste, um die Trainingsform kurz zu erklären, war ich mit dem Einsatz der Kinder sehr zufrieden. Auch wirkten die Kinder so, dass es ihnen Spaß gemacht hat. Besonders habe ich mich heute über ein Kind gefreut, welches zum ersten Mal geschafft hat, mehrmals 1-gegen-1-Duelle für sich zu entscheiden. Eine Besonderheit des Trainings war auch, dass ich heute das Training der letzten Woche vom Aufbau her kopiert habe und lediglich mit Variationen gearbeitet habe.

G1-Jugend Hallen-Training (Jahrgang 2013) – 06.02.2020

11 Kinder

Material: Futsal-Bälle und Fußbälle; zehn Minitore; fünf Turnmatten und Markierungsplättchen

06-02-2020Aufbau: ein klassisches FUNino-Feld (Feld 1); ein FUNino-Feld mit schrägen Toren an den    Ecken und Turnmatten inmitten des Spielfeldes (Feld 2); ein 1-gegen-1-Feld mit zwei Minitoren gegenüber (Feld 3)

Schwerpunkt: Dribbling und 1 gegen 1

„Tummelphase“ (vor Trainingsbeginn)

IMG_3573A. Fangspiel (Feld 2)

a) ohne Ball

– Vorgabe: ausgelegte Matten dürfen nicht berührt werden (= Matten als Deckungsmöglichkeit)

– Varianten: wechselnde Fänger (Fänger halten Leibchen in Hand, die nach dem Fangen übergeben werden = Fängerwechsel); feste Fänger (abgeschlagene Kinder bleiben mit ausgestreckten Händen stehen – können durch Abschlagen befreit werden)

b) mit Ball

– Ablauf: Jäger und Hasen mit Ball – Dribbling durch die Matten (dürfen auch berührt und überspielt werden) – abgeschlagene Kinder bleiben mit ausgestreckten Händen stehen und können von anderen Kindern durch Abschlagen befreit werden

B. FUNino

3 gegen 3 bzw. 2 gegen 2

– mit Tennis-Ball (Feld 1)

– mit Futsal über/um Matten (Feld 2)

Zwischenübung zur Trinkpause: beidfüßige Sprünge mit 360°-Drehungen

C.

1 gegen 1

Feld 2 (3 bzw. 4 Spieler): Verteidiger in Feldmitte – Angreifer dribbelt von der Grundlinie an – Torschütze wird Verteidiger

Feld 3 (2 Spieler): Verteidiger in Feldmitte – Angreifer versucht auf das gegenüberliegende Minitor einen Treffer zu erzielen (Wechsel des Angriffsrechts nach jedem Angriff)

FUNino

3 gegen 3 mit Mini-Ball (Feld 3)

D. FUNino

3 gegen 3 bzw. 3 gegen 2

– klassisch mit Fußball (Feld 1)

– auf schräge Tore an Ecken (Feld 2)

FAZIT: Nach langer Zeit starteten wir mal wieder mit einem Fangspiel, was den Kindern sehr viel Spaß gemacht hat. So gab es auf Wunsch der Kinder sogar eine Zugabe! Sehr schön fand ich selbst die Variante mit Ball, bei der nicht nur viele Dribblings mit Richtungswechseln zu sehen waren, sondern auch Orientierung gefragt war (Jäger; Matten; Kinder, die befreit werden wollen). Sehr interessant war es auch zu sehen, wie das FUNino im „Mattenfeld“ zu neuen Spiellösungen herausforderte. Während das 1 gegen 1 auf zwei Minitore besser wird, haben die Kinder beim 1 gegen 1 auf ein Minitor noch wenig Ideen, wie sie am Gegenspieler vorbeikommen. Kaum ein Kind wendet beispielsweise Finten an, obwohl sie welche kennen.

G1-Jugend Hallen-Training (Jahrgang 2013) – 30.01.2020

11 Kinder

Material: Fußbälle und Futsal-Bälle; zwei Handballtore; vier Minitore; zwei Kasteninnenteile (für Balldepot); Markierungskappen

Training_30-01-20_1Aufbau: zwei Spielfelder (je ein Handball-Tor und zwei Minitore gegenüber)

Schwerpunkt: Spieleröffnung und Torschuss

„Tummelphase“ (vor Trainingsbeginn)

A. Handball-Tor gegen zwei Mini-Tore

3 gegen 2 (mit Futsal)

bei Handballtor: Schusszone (gestrichelter Kreis) + letzter Mann macht Hand

B. Ballbeherrschung (an Wand)

a) ohne Hütchen

– Direktpässe recht und links im Wechsel

b) mit Markierungskappen

– Pass rechts – mit rechter Innenseite nach links – Pass links – usw.

– Pass rechts – mit linker Außenseite nach links – Pass lins – usw.

– Direktpässe rechts und links im Wechsel (schräg an der Kappe auf andere Seite)

– schräger Pass rechts (auf linken Fuß) – Mitnahme nach rechts – wieder schräger Rechtspass – usw. (Variante mit linkem Fuß)

– Pass rechts – mit rechter Innenseite auf links legen – mit linker Sohle zurückziehen – Pass rechts – … (Variante mit linkem Fuß)

– Pass rechts – Ball mit Rechts mitnehmen – im Kreis um Kappe dribbeln – usw. (Variante mit linkem Fuß und anderer Dribbelrichtung)

C.

Handball-Tor gegen 2 Mini-Tore

3+1 gegen 2 (mit Futsal)

– bei Aus-Ball: immer Start beim TW (Handball-Tor) bzw. an Grundlinie (Minitore) mit Ball aus Balldepot

30-01-20_21 gegen 1 (vor Handball-Tor)  

3 Spieler (1 Verteidiger V neben Handball-Tor auf Grundlinie – ein Angreifer A vor Handball-Tor – ein Kind T im Tor)

Ablauf: Kind von Grundlinie spielt Pass auf Angreifer – An- und Mitnahme zum 1 gegen 1 – Torabschluss auf Handball-Tor oder Konter auf die beiden Mini-Tore

Wechsel gegen den Uhrzeigersinn (nach jeder Aktion)

D. 5+1 gegen 4+1 (auf Handball-Tore)

mit Futsal

FAZIT: Heute gab es mit den beiden Handball-Toren einen etwas anderen Aufbau als gewohnt. Damit wollte ich vor allem das kontrollierte Spiel aus der eigenen Hälfte verbessern, was laut meinem Co-Trainer, der die Übung C übernahm auch funktionierte, wobei nicht alle Kinder ganz bei der Sache waren. Bei der 1- gegen-1-Situation vor dem Tor fiel zudem auf, dass die Verteidiger zu langsam herausrückten, sodass die Angreifer vor dem Torschuss oftmals gar kein 1-gegen-1-Duell führen mussten.

G1: Hallenturnier beim TSV Neusäß

Am 02.02.2020 nahm die G1 des TSV Diedorf am Hallenturnier in Neusäß teil.

4be5f985-e562-40af-892c-8a2893e7495c  4a1fba59-c289-4214-92e8-eaefabcda061

Ergebnisse:  

– TSG Stadtbergen 0:1

– DJK Göggingen 0:1

– TSV Haunstetten 0:1

– TSV Neu-Ulm 0:0

– TSV Welden (Spiel um Platz 9) 1:0    

FAZIT: Obwohl wir mit Abstand in der stärkeren Gruppe (alle Mannschaften unserer Gruppe gewannen ihre Platzierungsspiele gegen die Vereine der anderen Gruppe!) waren, schlugen sich die Kinder achtbar. So verloren wir beispielsweise gegen die TSG Stadtbergen und den TSV Haunsstetten, gegen die wir bisher oft hohe Niederlagen einstecken mussten, nur knapp. Auch gegen den späteren Turniersieger DJK Göggingen konnten wir gut mithalten, da heute alle Kinder einen guten Einsatz zeigten. Schön war am Ende, dass uns auch noch ein Tor gelang – und das von einem Spieler, der bisher noch nie getroffen hatte!

G1-Jugend Hallen-Training (Jahrgang 2013) – 23.01.2020

11 Kinder

Material: Futsal-Bälle und Fußbälle; acht Minitore; vier kleine Kästen, vier Pylonen, verschiedene Bälle (Übungsfeld)Aufbau_23-01-20

Aufbau: zwei FUNino-Felder; ein Übungsfeld

Schwerpunkt: Ballkontrolle

„Tummelphase“ (vor Trainingsbeginn)

A.

FUNino (Spielform)

a) frei

2 x 3 gegen 2

b) bei Aus-Ball = Dribbelaufgabe für Verursacher – kurzzeitige Unterzahl

3 gegen 3 bzw. 2 gegen 2

Sonderaufgabe (Übungsfeld)unterschiedliche Bälle

Dribbling von Tor zu Tor (kleine Kästen) durch Dribbellinien (mit unterschiedlichen Bällen) – anschließend Schuss auf kleinen Kasten und Ball wieder in Kasteninnenteil ablegen

Hinweis: nach der Hälfte der Spielzeit Richtungswechsel (um beide Seiten in gleicher Weise anzusprechen)

B. Ballgewöhnung (Dribbelformen)

a) Einstieg

freies Dribbling von Wand zu Wand (Aufforderung: Ballkontakte zählen)

Frage: Was ist besser – mehr oder weniger Ballkontakte?

b) unterschiedliche Dribbelformen (von Wand zu Wand)

– Innen- und Außenseite im Wechsel (rechter/linker Fuß)

– rechter und linker Fuß im Wechsel (Innen-/Außenseite)

– Sohle rechts und links im Wechsel (vorwärts/rückwärts/seitlich nach innen bzw. außen)

C.

FUNino (diagonale Tore)

3 gegen 3

Aufbau: Tore weiter nach außen gesetzt

Hinweis: Mannschaft mit stärkerem Linksfuß spielt auf rechte Tore; Mannschaft mit stärkerem Rechtsfuß spielt auf linke Tore (Provokation von Torschüssen mit dem „schwachen“ Fuß

1 gegen 1 (spielnahe Übungsform)

– 5 Spieler: 3 Angreifer – 2 Verteidiger

– Ausgangssituation: Verteidiger (je 2 im Wechsel) kurz vor der Mittellinie – Angreifer (je 3 im Wechsel) am Ball zwischen den Minitoren

– Ablauf: Angreifer soll im 1 gegen 1 über die Mittellinie dribbeln und anschließend ein Tor erzielen

– Vorgabe: Angreifer mit mindestens drei Ballkontakte nach dem Dribbling über die Mittellinie

– Wettkampf als Variation: Dribbling über die Mitte = 1 P.; Tor (mit mindestens drei Ballkontakten nach der Mittellinie ) = 2 P.

D. FUNino (Spielform)

3 gegen 3 bzw. 3 gegen 2

FAZIT: Heute hat es einfach „nur“ Spaß gemacht! 🙂

G1-Jugend Hallen-Training (Jahrgang 2013) – 16.01.2020

11 Kinder

Material: Futsal-Bälle und Fußbälle; acht Minitore; zwei Langbänke, drei kleine Kästen, ein Mattenkeil, zwei Kasteninnenteile, zwei Matten

Aufbau: zwei FUNino-Felder; ein Parcours

Schwerpunkt: Dribbling

„Tummelphase“ (vor Trainingsbeginn)

A. FUNino (Spielform)

a) frei

b) mit 3 Mindestkontakten

DribbelparcoursB. Bewegungs- und Dribbelparcours (Übung)

Rahmenthema: „Wandern“

a) Bewegungsparcours

über Langbank springen – durch zwei Kasteninnenteile (mit Schrittfolgen) – 2 x Rolle vw auf Matten – über Keil und Lücke auf kleinen Kasten – auf Langbank rw laufen – mit halber Drehung herunterspringen – beidbeinig auf zwei kleine Kästen springen

Dribbelparcours_2b) Dribbelparcours

über Langbank lupfen und darüber hinterherspringen – Ball kontrollieren und danach in Kasten lupfen (mit Wand als Bande) – Ball über zwei Matten dribbeln – über Keil in einen kleinen Kasten schießen – über Langbank laufen und mit Hand dribbeln – um zwei kleine Kästen im Kreis dribbeln (mit/gegen den Uhrzeigersinn)

C.

1 gegen 1 (spielnahe Übungsform)

– Ausgangssituation: Verteidiger kurz vor der Mittellinie – Angreifer am Ball zwischen den Minitoren

– Ablauf: Angreifer soll im 1 gegen 1 über die Mittellinie dribbeln und anschließend ein Tor erzielen (Angreifer wird zum Verteidiger – Verteidiger holt den Ball)

– Vorgabe: (Angreifer) mindestens drei Ballkontakte nach dem Dribbling über die Mittellinie

– Wettkampf als Variation: Dribbling über die Mitte = 1 P.; Tor (mit mindestens drei Ballkontakten nach der Mittellinie = 2 P.)

– Hinweis: Durchführung in 5er- bzw. 6er-Gruppe – um die Standzeiten kurz zu halten beschäftigen sich zwei Spieler der 6er-Gruppe selbst im Dribbelparcours (Wechsel zur Übung nach Zeit)

FUNino (Spielform)

– 3 gegen 3 bzw. 3 gegen 2

– Provokationsregel: Mittellinie darf nur dribbelnd überwunden werden

D. FUNino (Spielform)

– 3 gegen 3 bzw. 3 gegen 2

– Provokationsregel: mit 3 Mindestkontakten

FAZIT: Zum zweiten Mal in Folge waren nahezu alle Kinder im Training 🙂 Auf Wunsch eines Kindes machten wir heute seit Längerem mal wieder einen Parcours, den die Kinder gut annahmen. Schwierigkeiten bereitete noch beim 1 gegen 1, dass der Ball nach dem Überspielen des Gegners kontrolliert wurde. Hier wurden die Bälle oft zu weit vorgespielt. Überhaupt hat die Bereitschaft zu Dribblings in den letzten Wochen abgenommen. Daher gab es heute bei den Spielformen zwei Provokationsregeln, die dem entgegenwirken sollten.

 

G1 – Hallenturnier der SpVgg. Deuringen – 11.01.2020

Mit 8 Kindern (7 x 2013, 1 x 2014) traten wir beim Hallenturnier der SpVgg. Deuringen in Stadtbergen an und erzielten dabei folgende Ergebnisse:

– SpVgg Deuringen 0:0          

– TSG Stadtbergen 0:7                      

– TSV Leitershofen 0:1       

– TSV Firnhaberau 0:2    

FAZIT: Wie bereits im letzten Winter konnten wir bei diesem Hallenturnier leider kein eigenes Tor erzielen, was zum einen an den teils sehr starken Gegnern lag und zum anderen daran, dass wir uns beim Futsal mit vielen Spielern (6+1) in einer großen Halle noch zu selten in der gegnerischen Hälfte festsetzen können.

IMG_3473IMG_3480

G1-Jugend Hallen-Training (Jahrgang 2013) – 09.01.2020

11 KinderAufbau_09-1-20

Material: Futsal-Bälle; vier Minitore; acht Langbänke

Aufbau: ein zweigeteiltes Feld mit Langbänken in den Ecken, ein FUNino-Feld mit umgedrehten Minitoren in der Mitte

Schwerpunkt: 1-gegen-1

„Tummelphase“ (vor Trainingsbeginn)

A. 1-gegen-1-Duelle (Chaos-Spielform)

– in den beiden Hälften des Übungsfeldes je 2-3 Duelle parallel

– Aufgabe: Wer passt am häufigsten gegen die Langbänke

– Regeln: keine Bank darf 2 x in Folge angespielt werden + nach Balleroberung muss zuerst gegen die Schusslinie gedribbelt werden

– Varianten: frei – immer einer der beiden Bänke gegenüber

B. Ballgewöhnung (Übungsform)

– Ball zwischen Füßen klemmen, springend hochschleudern und fangen (vorne/hinten)

– Rivelinho rechts – hinter dem Standbein (mit links) nach vorne spielen – mit der rechten Fußssohle zurückholen – dann andere Seite (10 Easy Ball Mastery Skills- Nr. 1)

– Ball mit der rechten Fußspitze zur Seite rollen – mit dem äußeren (inken Fuß) stoppen – Rivelinho rechts – dann zur anderen Seite (10 Easy Ball Mastery Skills- Nr. 2)

– Ball mit einem Fuß (Innen- und Außenseite im Wechsel) hin- und herspielen (T macht dabei Handzeichen: rechter/linker Arm hoch oder rechter/linker Arm zur Seite – Kinder machen dies nach; Ziel: Blick oben)

C.

1-gegen-1-Duelle II (spielnahe Übungsform)Aufbau_1 gegen 1_09-1-20

– in Übungsfeld: je ein Duell in einer Hälfte (2er- oder 3er-Gruppe)

– Ablauf: Verteidiger im Feld (auf Höhe der Schusslinie) – Angreifer dribbelt an – 1 gegen 1 – nach Überqueren der Schusslinie Abschluss auf einer der beiden Langbänke (siehe www.fubaki.de – 1 gegen 1 in der Halle)

(bei Balleroberung durch Verteidiger: Kontertor auf gegenüberliegende Langbänke + Wechsel des Angreifers)

FUNino (mit umgedrehten Toren um Spielfeldmitte) (Spielform)

D. Fangspiel

FAZIT: Heute waren die Kinder nicht immer ganz bei der Sache und ließen sich leicht ablenken. So beendeten wir das Training ganz unorthodox mit einem Fangspiel, da ich den Eindruck hatte, dass die Kinder dies brauchten. Beim 1-gegen-1 eroberten die Verteidiger nur ganz selten die Bälle, so dass ich dazu überging, die Verteidigerposition nach Zeit zu wechseln. Gerade bei den Angreifern waren im Verlauf Fortschritte zu erkennen (mehr Mut mit dem Ball vorbeizugehen; sogar vereinzelte Finten-Versuche). Bei der Chaos-Spielform zu Beginn sah ich zunächst zu viele unkontrollierte Aktionen. Erst als sich die Vorgabe änderte (die Dribbellinie muss immer überdribbelt werden, auch wenn der letzte Schütze am Ball blieb), wurden die Aktionen zielgerichteter. Als Problem stellte sich das Zählen heraus, da es immer wieder Streit um die korrekte Trefferzahl gab.