Altpapiersammlung

Am kommenden Samstag, 08.08.2020 sammelt unsere Basketballabteilung das Altpapier in Diedorf. Bitte stellen Sie Ihr Altpapier (ohne Kartonagen) bis spätestens 8 Uhr gut sichtbar an die Straße.

Die Sammlung kommt unserer Jugendarbeit zugute. Für Ihre Unterstützung möchten wir uns recht herzlich bedanken.

Ansprechpartner für diese Sammlung ist: Philipp Denk – 0174/3421455

Interview mit Elena Herrmann – Nachwuchstrainerin Basketball

Elena Herrmann trainiert seit vielen Jahren den Nachwuchs des Diedorf Basketballs sehr erfolgreich. Die vielen Kinder die dort trainiert werden bilden den Grundstock für die Herrenmannschaften des Basketballs in Diedorf. Frau Herrmann, sie trainieren seit Jahren die Bambini (U10) im Basketball des TSV Diedorf:

– Wie kam es dazu? Ich selbst spiele seit meinem 12. Lebensjahr Basketball und bin auch nun seit 20 Jahren Schiedsrichter. Meine Erfahrung und meine Leidenschaft für den Sport wollte ich nun auch an Kinder weitergeben. Vor allem weil auch meine eigenen Kinder angefangen haben, sich für Basketball zu interessieren.

– Haben sie genug Nachwuchs und wie werden Sie dem gerecht? Tatsächlich haben wir sehr viele Spieler und es kommen auch immer wieder neue dazu! Das freut uns sehr, weil das bedeutet, dass wir gutes Training machen und es den Kindern Spaß macht! Um den Kindern aber auch ein gutes und qualifiziertes Training anbieten zu können, sind wir in Diedorf in der glücklichen Lage ein großes Trainerteam aufweisen zu können. Durch die wachsende Spieleranzahl bin ich auch immer mehr zum Manager der Mannschaft geworden.

– Welche Voraussetzung sollte man haben um BAsketball zu spielen Das wichtigste ist, dass die Kinder gerne ins Training kommen. Technik und Regeln bringen wir ihnen dann schon bei!

– Wie sehen sie die Entwicklung im Jugendbasketball? In vielen Vereinen werden die Kinder schon sehr früh auf Leistung getrimmt. In Diedorf wollen wir den Kindern der U10 vor allem Teamgeist und Fair Play beibringen!

– Wie sind die Erfolgsaussichten der Diedorfer Basketballer in der Jungend? Im Moment ist es uns nicht so wichtig, ob wir gewinnen oder nicht. Trotzdem bin ich sehr stolz auf die Kinder und wie sie sich seit Beginn der Saison verbessert haben! Sie sind als Team schon richtig zusammen gewachsen und erhalten so die richtige Basis um später erfolgreich werden zu können.

– Was wünschen Sie sich für die Zukunft? Ich wünsche mir, dass die Kinder hier nicht nur zum Basketball zusammen kommen, sondern sich eine Gemeinschaft entwickelt, die tiefer geht. Dass sie gemeinsam Erlebnisse teilen und vor allem sich ein Zusammengehörigkeitsgefühl entwickelt, welches hoffentlich lange bestehen bleibt.

Basketball: Saisonstart

An diesem Wochenende begann die Saison der U10 (Jahrgang 2010/11) des TSV. Beim TV Memmingen, der außer Konkurrenz in der Liga mitspielt, weil er ein paar ältere Spieler einsetzt, war man dem Gegner noch nicht ganz gewachsen (und das bezieht sich v.a. auf die Körpergröße) und verlor mit 21:73.

weitere Spiele am Wochenende:

TSV Gersthofen – TSV U12

TSV Gersthofen – TSV U18

BG Leitershofen/Stadtbergen 3 – TSV Herren

Horst Heinrich gibt nach 26 Jahren den Schlüssel weiter

Philipp Denk übergibt Horst Heinrich das Trikots des Ehrenpräsidenten. Rechts TSV Vorstand Herbert Aust

Nach 26 Jahren gibt Horst Heinrich die Hallenschlüssel und sein Amt als Abteilungsleiter der Basketballabteilung des TSV Diedorfs an Philipp Denk ab.

In der Abteilungsversammlung am 29.05.2019 berichtete Heinrich von der Historie der Basketballabteilung. 1993 übernahm er damals von Martin Schick die Führung der damals 25 Mitglieder umfassenden Abteilung und baute Sie mit dem Sportwart Stefan Scherer innerhalb von 6 Jahren auf über 200 Mitglieder aus. In der Spitzenzeit spielten 14 Teams in der Basketballabteilung des TSV Diedorfs, das waren mehr Mannschaften als die Fußballabteilung damals hatte. Dies bedeutete ganze Spieltagswochenenden in der Schmuttertalhalle mit bis zu 12 verschiedenen Spielbegegnung und einem entsprechend organisatorischen Aufwand. Viele Aktionen fand zudem statt, wie Streetballturniere, Aktionstage oder das Erstellen der Vereinszeitschrift Defence. „Mir war als Abteilungsleiter immer wichtig den Breitensport zu fördern und so viele wie möglich fürs Basketball spielen zu begeistern“ erinnerte sich Horst Heinrich „Und deshalb kann ich nur empfehlen wieder auf einen Aufbau der Mädchenabteilung zu setzen, denn dann ist erfahrungsgemäß die Quote der männlichen U18 und U20 Spieler geringer die in diesem Alter aufhört und Basketball den Rücken zukehrt. Auch ein Hobbyteam als Rückgrat der Abteilung ist wichtig. Im Leistungsbereich rate ich dazu, immer wieder mal Trainer von anderen Vereinen zu verpflichten, das gibt neue und frische Impulse und kann jeder Verein gebrauchen“. Philipp Denk, seit über 15 Jahren bei den Basketballern aktiv und als Trainer seit vielen Jahren unverzichtbar geworden freut sich auf sein Amt: „Ich habe schon einige Ideen in der Pipeline und ich bin mir sicher dass wir die tolle Arbeit von Horst erfolgreich weiterführen können“. Hier hat er einiges zu tun, die erste Mannschaft hat sich für die nächste Saison das Ziel „Aufstieg“ auf die Fahnen geschrieben und dazu ist noch einiges an Planung und Arbeit im Voraus zu leisten.