TSV Logo
  • Willkommen
  • Training
  • Ansprechpartner
  • Aktuelles
  • Taekwon-Do
  • Kyusho
  • Links
  • Archiv
  •  


taekwondo


Willkommen bei den Diedorfer Drachen des TSV Diedorf.

Wir sind eine junge Gruppe, die Taekwon-Do und Kyusho übt.

Wir praktizieren in einer gemütlichen Atmosphäre, in der Spaß genauso wichtig ist wie das Lernen.

In Taekwon-Do findet Ihr Erfolg mit Fitness, Gleichgewicht, Selbstvertrauen, Disziplin, Selbstkontrolle und natürlich Selbstverteidigung.

 

Ob jung, alt, Wettkampf oder als Hobby, hier gibt es etwas für jeden. 
Bei uns kann man im Taekwon-Do ab 6 Jahren trainieren.
Das Kyusho kann man ab 16 Jahren trainieren.


Wir trainieren Taekwon-Do jeden Sonntag von 10.00 bis 12.00 Uhr in der kleinen Schulturnhalle.

Das Kyusho wird einmal im Monat studiert (erst ab 16 Jahren) und ersetzt an dem Tag die zweite Unterrichtsstunde des Taekwon-Do Trainings.

Alte Schulturnhalle
Pestalozzistr. 17
86420 Diedorf

Näheres zum Training, zu Seminaren und Prüfungen findet Ihr auf unserer Facebook Seite.

 


Schnupperangebot:
Die ersten drei Trainingseinheiten sind kostenlos.
Zum Training braucht Ihr nur eine bequeme Trainingshose und ein T-Shirt.

Wenn ihr Spaß daran gefunden habt, dann braucht Ihr Euch nur noch beim TSV Diedorf anmelden.

Bei Interesse und ausreichendem Training besteht die Möglichkeit, Gürtelprüfungen abzulegen.
Unsere Gruppe ist Mitglied der ITF-Germany.

 


Die Prüfungen werden von der ITF-Germany gehalten.

Weitere Kosten im Taekwon-Do:
Jahresmitglied im ITF-Germany beträgt 19,00€
(15,00€ für die Jahresmarke plus 4,00€ für den Pass)

Informationen zu weiteren Kosten, also für den Dobok (der Tainingsanzug notwendig für Prüfungen und Wettkämpfe) und Prüfungen erhälst Du von deinem Trainingsleiter, Matt Jevons.




Kosten für das Kyusho:

Jahresmitglied im Kyusho International beträgt 25,00€

Alle weiteren wichtigen Infos erhältst du bei deinem Trainingsleiter Matt Jevons.

Wir freuen uns auf dein Interesse am Taekwon-Do und Kyusho.

 

 

 

 

Übungsleiter
Matt Jevons (1. Dan)
TEL. 0175 6187341
Email: diedorferdrachen@gmail.com

Matt übt Taekwondo-Do seit schon 17 Jahren und hat seinen 1. Dan unter Meister Tim Watkins (7. Dan) bei den Derbyshire Dragons erreicht.Neben Taekwondo-Do ist Matt auch ein Studiengruppen Leiter beim Kyusho International. Diese Kunst erlernt er durch die Kyusho Nordschwaben Studiengruppe unter der Leitung von Clive Jevons (CI-2).

 

 


 

 

 

 

Taekwon-Do ist eine koreanische Kampfkunst des 20. Jahrhunderts. Sie ist basiert jedoch auf dem   jahrhundertealten koreanischen Taekyon und übernimmt auch Elemente aus dem japanischen Karate.  Der Name Taekwon-Do selber setzt sich zusammen aus drei Teilen:

Tae - ist übersetzt der Fuß und steht für alle Techniken, die man damit bewirken kann.

Kwon - ist übersetzt die Hand und steht für alle Techniken, die man damit anwenden kann.

Do - bedeutet übersetzt der geistige Weg und steht dadurch nicht nur für die physikalischen Techniken, sondern auch für die Philosophien.Logo

Am 11. April 1955 wurde Taekwon-Do namentlich und als Kampfkust offiziell anerkannt.  Seitdem wurde es durchgehend vom Gründer General Choi Hong Hi weiterentwickelt und verbessert. Bis zu seinem Tode in 2002 hat er dieses Wissen in einem Nachschlagewerk, der Enzyklopädie des Taekwon-Do, festgehalten.

Das Taekwon-Do ist in mehrere Disziplinen untergliedert:

  • Grundschule (Gibon Yonsup)
  • Formenlauf (Tul)
  • Kampf (Matsoki)
  • Bruchtest (Gyok Pa)
  • Selbstverteidigung (Hosinsul)
  • Theorie (Ilon)

Neben den Disziplinen gibt es aber auch die Ethik, die das Taekwon-Do ausprägt. Um eine starke moralische Kultur zu schaffen hat Gen. Choi Hong Hi die fünf Grundsätze des Taekwon-Do geschaffen, die sich jede/r, die/der Taekwon-Do praktiziert leben soll.

  • Höflichkeit (Ye-Ui)
  • Integrität (Yom-Chi)
  • Durchhaltevermögen (In-Nae)
  • Selbstdisziplin (Guk-Gi)
  • Unbezwinglichkeit (Baekjul-Bool-Gul)

 

Um diese Ziele zu erreichen, stellte Gen. Choi Hong Hi einen Eid auf, dem sich jeder Schüler des Taekwon-Do verpflichtet fühlen sollte.

Ich verpflichte mich:

  • die Grundsätze des Taekwon-Do einzuhalten,
  • meinen Trainer und alle Höhergestellten zu achten,
  • Taekwon-Do nie zu missbrauchen,
  • für Freiheit und Gerechtigkeit einzusetzen, und
  • bei der Schaffung einer friedlichen Welt mitzuarbeiten.

 

Was ist Kyusho?


Kyusho ist eine Kampfkunst, die durch die Manipulation von Nerven den Körper beeinflussen kann.  Dieses Wissen und diese Techniken können zum Angriff oder zur Heilung angewandt werden.
Durch das richtige Ausüben der Techniken, kann im Kampf (wie zum Beispiel in der Selbstverteidigung) im Gegner Schmerz ausgelöst, die körperlichen Funktionen beeinträchtigt oder sogar Ohnmacht herbeigebracht werden. In der Heilung können Schmerzen gelindert oder Beschwerden gelindert werden.

Im Kyusho werden sowohl die heilenden als auch die martialischen Aspekte gelernt, damit man sich beim Training schon gleich gegenseitig helfen kann.

Das Wort Kyusho kommt aus dem Japanischen und bedeutet wörtlich "Die Kunst der Vitalpunkte", kann aber auch sinngemäß als "Sekundenkampf" übersetzt werden, da dies auch Ziel des Kyusho ist.

Der Leitfaden im Kyusho heißt: "So vielen Leuten helfen so vielen Leuten wie möglich mittels Kyusho zu helfen". - Das heißt also, nicht nur anderen mittels Kyusho zu helfen, sondern diesen Leuten es zu ermöglichen, wiederum anderen damit zu helfen.

Zudem ist Kyusho stilneutral und hilft in jeder Kampfkunst dessen Effektivität zu steigern. Viele Kampfkunstarten haben Vitalpunkte als Bestandteil dessen Lehre, wie zum Beispiel "Dim Mak" (chinesische Stile), "Kupso Sul" oder "Hyol Do Bop" (koreanische Stile) und "Marma Adi" (aus Indien). Mit dem heutigen Fokus oft mehr zum Kampfsport sind diese Elemente in Vergessenheit geraten. Kyusho hilft uns diese wieder zu erlernen.

 

 

Inhalt